Viel Edelmetall beim Westfalen Cup

Viel Edelmetall beim Westfalen Cup
Am ersten Tag des insgesamt dreitägigen Westfalen Cups in Dortmund gingen erste Plätze an folgende EJE-Sportler/-innen: Torsten Bucholz (Pre Novice Jungen), Olivia Pinski (Neulinge 1 Mädchen), Tobias Bucholz (Anwärter Jungen), Veronika Walger (Kunstläufer) und Katharina Vialichka (AK 6/7). Ebenfalls erfolgreich auf dem Treppchen standen Julia Pinski Pl. 2 (Kunstläufer) und Lisa-Marie Böttcher Pl. 3 (Neulinge 1 Mädchen). Weiter platzierten sich: Anwärter Mädchen: Maria Walger Pl. 7, Jil Celine Conze Pl. 9; Anfänger Mädchen: Julia Zeitzmann Pl. 6; Pre Novice Mädchen: Mascha Egorova Pl. 9 und Lea Schumann Pl. 4 (Neulinge 1 Mädchen). Nach den Kurzprogrammen an Tag zwei belegte Anna Fellinger (Jugend Damen U 18) am dritten Tag einen hervorragenden 2. Platz, Michelle Kuzinna erreichte in derselben Kategorie Platz 18. Die in der Kategorie AK 10/11 Mädchen startenden Kama Schelewski (Pl. 6) und Marie Belmejdoub (Pl. 12) runden das gute Gesamtergebnis des EJE (fünfmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze) der vergangenen drei Wettbewerbstage ab. – Bei ihrem ersten Wettkampf außerhalb NRWs starteten Michelle Minor und Angelina Ciszynski beim Hessenpokal in Lauterbach in der Kategorie Jugend Damen U18. Dabei zeigte sich Michelle Minor äußerst erfolgreich, sie lief denkbar knapp am Siegertreppchen vorbei und erzielte mit 78,03 Punkten Platz 4. Angelina Ciszynski erreichte Platz 11. Luisa Tenter belegte in der Kategorie Nachwuchs Mädchen einen guten 10. Platz. – Die erfolgreichste EJE-Sportlerin Nicole Schott war währenddessen international am Start. Sie erreichte beim ISU CS Minsk-Arena Ice Star 2017 in Weißrusslands Hauptstadt mit insgesamt 161,62 Punkten einen ausgezeichneten 5. Platz und kommt damit ihrem Ziel Olympiateilnahme wieder einen Schritt näher, da ihre Konkurrentin Lutricia Bock mit 135,88 Punkten weit unter ihren Möglichkeiten blieb, während die dritte Anwärterin, Nathalie Weinzierl in Minsk nicht am Start war.